Unsere Mitarbeiter sind...


Menschen, die bereit sind, unheilbar Kranke, Sterbende und Trauernde ehrenamtlich zu begleiten und deren Angehörigen und Freunden beizustehen.


Menschen, die den Hospizgedanken weitertragen und helfen, das Verständnis für Krankheit, Sterben und Trauer in der Öffentlichkeit zu fördern.


Menschen, die durch einen Befähigungskurs für Sterbebegleitung ausgebildet sind.

Qualifikation

Unsere MitarbeiterInnen werden gemäß § 39a SGB V auf ihre Aufgabe in einem Seminar (Dauer: ca. 100 Std., inkl. Praktikum) intensiv vorbereitet. Dabei geht es vorrangig um die Sensibilisierung des Einfühlungsvermögens, sowohl dem Sterbenden als auch seinen Angehörigen gegenüber.

Unsere MitarbeiterInnen haben ihren derzeitigen eigenen Standpunkt zum Tod gefunden und sich intensiv mit der Endlichkeit des Lebens auseinandergesetzt.


Weitere Seminarinhalte behandeln:

  • Kenntnisse der einzelnen Sterbephasen
  • Biographiearbeit
  • Grundlagen der Kommunikation und Gesprächsführung
  • Demenzielle Erkrankungen
  • Schmerztherapeutische Grundkenntnisse
  • Spirituelle Begleitung

Der ÖHHB bietet bei ausreichender Zahl an Interessenten Befähigungskurse für seine Mitarbeiter in der Sterbebegleitung an.

Die MitarbeiterInnen unterliegen derselben Schweigepflicht wie Ärzte, Seelsorger und Pflegekräfte.

Wir laden Sie herzlich zur Mitarbeit ein und
bitten um Ihre freundliche Unterstützung.