Harmonisches/Aromatisches Mitarbeiterwochende

 

 

 

 

 

 

 

Vom 13.04. – 14.04.2019 fand in der Europäischen Akademie in Hückeswagen unser diesjähriges Mitarbeiterwochende statt. Am Samstagmorgen trafen sich die 14 Teilnehmer 9:00 Uhr um ein sehr interessantes Fortbildungsprogramm zu genießen. Nach einer kurzen Begrüßung durch eine Mitarbeiterin der Akademie und der Zimmerbesichtigung trafen wir uns 10:00 Uhr im Vortragsraum.

 

Hier hatte Frau Ursula Berns, Aromapraktikerin im Gesundheitswesen und unsere Referentin für die nächsten eineinhalb Tage, ihr Equipment schon aufgebaut und so unsere Neugier geweckt. Die Auswahl reichte von Literatur, Kräutern bis zu vielen kleinen Fläschchen mit tollen Aromen.

 

Sehr aufmerksam lauschten alle dem kurzweiligen Vortrag von der Geschichte der Aromatherapie, Aromapflege, Ätherische Öle, Gewinnung, Inhaltsstoffe, Wirkungen bis hin zu Anwendungsmöglichkeiten als Aromapflege in der Palliativbegleitung als auch zum alltäglichen Gebrauch. Immer wieder gab es zwischendurch intensive Aromen zu begutachten, ein pflegendes Handbad, Entspannungsübungen mit speziellem Aroma sowie die Herstellung eines persönlichen Riechsalzes.

 

Unterbrochen“ wurde unsere Fortbildung durch ein sehr leckeres Mittagsbuffet und einer Kaffepause. Und null Komma nix war der erste Tag um und wir stärkten uns an einem reichhaltigen Abendbuffet. Nach einem kurzen individuellen Innehalten trafen wir uns im Wintergarten. Mit Getränken und Knabberei ließen wir den Tag beim Film „Oskar und die Dame in rosa“ ausklingen.

 

Am Sonntagmorgen setzte Frau Berns nach dem reichhaltigen Frühstück ihre Ausführungen fort. Wir waren ausgeruht und neugierig, was uns heute erwartet. Der interessant gestaltete Vortrag von Frau Berns wechselte sich mit Beiträgen und Fragen von uns, sowie die eigene Herstellung eines Roll-ons ab. Wir erhielten viele Anregungen für unsere Arbeit genauso wie für den privaten Bereich. Es war ein sehr schönes Miteinander.

 

Nach einem ausgedehnten Mittagessen machten wir uns mit vielen Anregungen und neuen Ideen wieder auf den Heimweg.

 

Wir waren uns einig, dass dieses Wochenende viel zu schnell vorbei war und das eine oder andere persönliche Gespräch etwas zu kurz gekommen ist.

 

Ein großes Dankeschön an Frau Berns für diese sehr informative, interessante Fortbildung, herzlichen Dank auch an Beate für die tolle Organisation und last bat not least bedanken wir uns beim Vorstand des ÖHHB, dass er uns diese Weiterbildung ermöglicht hat.

                                                                                                                              Text: Gunda Barchewitz

____________________________________________________________________________

 

 

Jubiläum: 20 Jahre...

...im Einsatz für die letzten Lebensstunden. die Mitglieder des ÖHHB feierten ihr 20-Jähriges und blickten dabei auch auf die Gründungsjahre zurück.

Mit dem letzten Ton der Glocke ließ Jugendchorleiter Norbert Peil die Orgel aufklingen. Der ökumenische Gottesdienst zur Feier des 20-jährigen Bestehens des ÖHHB füllte am Samstag, den 8. September 2018 mit etwa hundert Gästen den Saal der Katholischen Kirchengemeinde St. Laurentius.

Den Ablauf der geistlichen  Feier mit Liturgie, Lesungen und Predigt teilten sich Diakon Reimund Scheurer, Pfarrer i.R. Gottfried Busch (ev. Landeskirche) und Pastor Lukas Schülbe (FEG Burscheid). Der ÖHHB (Ökumenischer Hospiz Hausbetreuungsdienst Burscheid) als Verein lebt vom Einsatz seiner hauptsächlich ehrenamtlichen Betreuer. So gingen die Dankesworte an diese unermüdliche Truppe sowohl für ihren kontinuierlichen Einsatz, für den einfühlsamen Kontakt und die sachkundigen Hilfen ganz nahe an den Kranken auf deren letzter Lebens-Station, wie auch allen, die sich um die notwendigen organisatorischen Dinge kümmern. Pastor Schülbe zeigte anhand biblischer Texte, wie sehr das sensible Wesen Mensch auf das intakte Netz zwischen Geber und den Gebenden untereinander angelegt ist. Den musikalischen Part gab der von Peil erstellte Spontan-Chor und die Orgelparts.

Zum anschließenden Jubiläumsempfang wurde im Pfarrheim eingeladen. Auch hier betonten die Festredner die aus ihrer Sicht unverzichtbar wichtige Einrichtung des ÖHHB. Die erste Vorsitzende Karola John-Enzenauer erwähnte kurz die sechs Mitarbeiter, die im Vereinszeitraum verstarben, darunter auch Lothar Schneider. Ihren Dank machte sie auch an den Personen fest, die den Verein sozusagen aus der Taufe hoben. Vier davon waren als Ehrengäste anwesend: Inge Hiller, Gottfried Busch. Busch erlebte die ersten zaghaften Schritte des ÖHHB sehr eindrücklich mit. „Wir holten uns Rat und Mut bei dem bereits bestehenden Verein in Langenfeld. Sehr oft war ich zu weiteren Einrichtungen unterwegs, um das Prozedere gründlich kennenzulernen.“ Jakob Rattmann und Brigitte Giebel gehörten auch zum Vorstand seit der Vereinsgründung 2004.

Mit gefeiert haben auch Vorstandsmitglieder und Koordinatorinnen der Einrichtungen in Leverkusen, Leichlingen und Wermelskirchen. Aus Geldern traf Alt-Bürgermeister Hans Dieter Kahrl ein. Sein persönlicher Bezug zu diesen Diensten ist eng: „Als aktives Mitglied eines Palliativdienstes speziell für Kinder liegt mir das Burscheider Engagement natürlich am Herzen.“ Der Burscheider Horst Prange sprach über den ÖHHB aus persönlicher Erfahrung: „Gäbe es diese hoch motivierten Helfer nicht, wäre meine Frau in ihren letzten beiden Lebensjahren sehr viel einsamer und hilfloser gewesen.“

 

Text: Ulla Hellmann

Befähigungskurs 2018/19

Der Befähigungskurs, bei dem Hospizmitarbeitern ausgebildet werden, startet wieder. Unter anderem geht es um eigene Lebenserfahrungen mit Verlust, Sterben, Tod, Trauer, um personzentrierte Gesprächsführung und um Demenz. Zudem erhält man durch ein Praktikum Einblicke in pflegerische Aspekte.

 

Bei Interesse wenden Sie sich gerne an die Koordinatorin.

 

Neuer Vorstand.....

....seit dem 6. April 2017

 

Neue Vorsitzende ist seit der Mitgliederversammlung Karola John-Enzenauer, ihre Stellvertretung bleibt Birgit Hoferichter. Die Aufgabe der Schatzmeisterin übernimmt Ulrike Ruback und zur neuen Schriftführerin wurde Gisela Prägler-Hoth gewählt. Auch bei den zum Vorstand gehörenden Vertretern der Kirchen gab es kleine Veränderungen. Die katholische Kirche wird durch Maria Swiderski vertreten, die evangelische Kirche durch Sabine Gehner-Höttgen und für die Freie evangelische Gemeinde Hilgen und die Freikirchliche evangelische Gemeinde Burscheid gehört Lukas Schülbe dem Vorstand an.

Karola John-Enzenauer, Maria Swiderski, Birgit Hoferichter, Ulrike Ruback, Lukas Schülbe, Gisela Prägler-Hoth, Sabine Gehner-Höttgen (v.l.n.r.)