Letzte Hilfe Kurs  23.10.2021  9.00 h

Inhalt des Angebotes

1. Sterben ist Teil des Lebens

2.Vorsorgen und Entscheiden

3.Leiden lindern

4.Abschied nehmen

Anmeldung ist unbedingt erforderlich!    Kostenbeitrag  15 €

Bilderausstellung zum Thema

Leben im Sterben

Im Rahmen der ökumenischen Woche mit dem Thema " Leben im Sterben " haben wir in unseren Räumen eine Bilderausstellung.

 

Viele Bilder sind aber am Schaufenster ausgestellt .

Trauerspaziergang/Trauercafé

Nächster Termin ist am 17.07.2021

 

Wenn es die Situation zulässt werden wir uns in Zukunft an jedem 3.ten Samstag im Monat treffen.

Wenn von den Teilnehmern gewünscht können auch kleine Wanderungen/Spaziergänge vereinbart werden.

 


Kochen für Trauernde

Der nächste Termin wird bald hier bekannt gegeben.



End-lich leben mit Alwine Deege

 

 

Die Singleiterin Alwine Deege möchte an diesem Abend gemeinsam mit den  ehrenamtlichen MitarbeiterInnen des Hospizdienstes zum gemeinsamen Singen einladen.

Die Lieder sind einfach zu lernen und setzen  keinerlei Singkenntnisse voraus.

 

 

Diese Herzens,-  Trost, - und Hoffnungslieder erinnern an die Vergänglichkeit  und Kostbarkeit  des Lebens, handeln vom Fluß des Lebens, vom Werden und Vergehen. Sie können  Inspiration , Freude und Bewußtsein für das eigene Leben schenken.  Durch das gemeinsame Singen  können wir die tragende und verbindende Kraft des Singens erfahren, uns verbunden fühlen, uns berühren und bewegen lassen.

 

.

 

Singen ist Medizin, singen ist gesund und heilsam für Körper, Geist und Seele.

 

Singen Sie mit!

 

11.09. 2021  18.00 h in der evangelischen Kirche Hauptstr.

 

 

"Verinnerungen"  Neuer Termin am 28.11. um 16.00 h

Schubladen und Fächer in einem Nähkästchen, voll mit Erinnerungen. Hier drin sollten sie sicher sein. Aber die Zettel und Fotos machen dir Angst. An manchen Tagen kannst du sie nicht mehr entziffern, erkennst die Menschen auf den Bildern kaum. Du versteckst Zettel mit Namen, mit Wochentagen und Adressen. Und dann findest du sie nicht mehr. Dein Versuch das schleichende Vergessen zu bewältigen.
Und ich?  Als Kind hatte ich oft Angst, du könntest mich verlassen, aber doch nicht so...

       VERINNERUNGEN

   Eine Mutter-Tochter-Geschichte, erzählt in  
   feinfühligen Bildern und Szenen.
   Die Kombination aus Schauspiel und
   Puppenspiel erweist sich als besonders
  geeignet zur Darstellung dieser Beziehung und deren Veränderung durch die Demenz.

Sonja Lenneke und Stefan Mensing nehmen
mit dieser Produktion die belastende Situation sowohl der Menschen mit Demenz als auch der Angehörigen ernst.
Das Stück berührt Tabus und schafft Raum
für eine echte Auseinandersetzung.
Ameli Dziemba ist es außerordentlich gut gelungen,
dazu Musik zu produzieren,
die die Geschichte sensibel begleitet und trägt.
VERINNERUNGEN

Zielgruppe: allgemein Interessierte, Angehörige von Menschen mit Demenz,  Begleiter, ehrenamtlich und professionell Tätige
                                    VERINNERUNGEN

Die Veranstaltung findet im Jugendzentrum Megafon statt.

Der Eintritt ist frei. Um großzügige Spenden zur Unterstützung unserer Hospizarbeit wird gebeten.